Sportrasen

Sportrasen soll wie der Name schon sagt, mehr der sportlichen Betätigung dienen. Dieser Rasen wird einer erheblich höheren Belastung ausgesetzt als der Zierrasen vor dem Haus ausgesetzt. Sportrasen wird eingesetzt auf Sportplätzen, Fußballstadien und Kinderspielplätzen. Diesem Zweck entsprechend muss man den Sportrasen Samen aussuchen.

Der Sportrasen Samen setzt sich aus einer besonders robusten Grasart zusammen, die eine grobe Behandlung durch Fußballstollen, Sportschuhen und Kinderschuhen mit grobem Profil längere Zeit erträgt. Es ist die Natur der Kinder und für deren Entwicklung auch dringend notwendig, zu toben. Und das sollten die Kinder auf Rasenflächen tun, um einer möglichst geringen Verletzungsgefahr ausgesetzt zu sein. Der Sportrasen Samen muss auch in der Lage sein, schwerere Einschläge längere Zeit zu ertragen. Zu denken ist dabei an Sportarten wie Hammerwurf, Speerwurf oder Diskus. Während der Hammer hart aufschlägt und eine gerundete Vertiefung im Rasen versucht, können Speer und Diskus so auftreffen, dass diese eine Stück über den Rasen schlittern. Der Samen muss gegen das Unkraut durchsetzen. Den notwendigen dichteren Bewuchs erreicht man durch eine größere Samendichte.

Auch für das Sportrasen anlegen ist die günstigste Jahreszeit die Zeit von März bis April. Ist die Aussaat in dieser Zeit nicht möglich, sollte man über die Verwendung eines Rollrasens nachzudenken. Rollrasen wird insbesondere auch in großen Sportstadien verwendet. Dort kann man nicht die günstigste Saatzeit abwarten, sondern man braucht insbesondere in großen Fußballarenen einen qualitativ hochwertigen, möglich schnell benutzbaren Rasen und kann nicht warten, bis der Rasen bespielbar ist. Abseits dieser Zwänge des Profisports ist es notwendig, den Boden zum Sportrasen anlegen vorzubereiten. Dazu sollte man den Boden möglichst mehrfach umgraben und bestmöglich von Unkraut befreien. Das mehrfache Umgraben lockert den Boden und erschwert es, dem Unkraut wie Löwenzahl und den Moosen Fuß zu fassen. Hat man einen schweren lehmigen Boden empfiehlt es sich, diesen mit gesiebtem Sand etwas aufzulockern. Zum Schluss sollte man die vorbereitete Fläche mit Harke ebnen und noch vorhandene Steine entfernen. Nach dem Plattwalzen und einer Ruhezeit von 2 – 3 Wochen können Sie den Sportrasen anlegen. Sollte in der Wartezeit doch Unkraut auftauchen, wird dies einfach entfernt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.