Rasenmäher

Richtiger Rasenmäher für Ihren Rasen

Ein schöner Rasen wirkt nur dann immer gepflegt, wenn er regelmäßig gemäht wird. Oft stellt sich die Frage, welcher Rasenmäher für welche Ansprüche wohl der Beste ist. Die richtige Wahl hängt dabei oft von der Grundstücksgröße ab. Wichtig ist, sich einen hochwertigen Rasenmäher zu kaufen. Er ist zwar in der Anschaffung teurer aber hat auch eine bedeutend längere Lebensdauer. In Fach- und Gartenzeitschriften findet man viele Rasenmäher im Test. Damit kann man sich einen guten Überblick verschaffen.

Ein stabiler Rasenmäher zeichnet sich durch ein Alu-Druckguss-Gehäuse aus, das sehr stabil ist und auch bei Feuchtigkeit nicht rostet. Hat man nur ein kleines Grundstück zu mähen, dann ist ein Spindelmäher die richtige Wahl. Er ist auch in guter Qualität noch recht günstig und nimmt wenig Platz im Geräteschuppen weg. Hat das Grundstück mehr als 100 Quadratmeter und lasst man das Gras öfter auch einmal etwas höher werden, sollte der Rasenmäher einen kräftigen Motor und ein gutes Messer haben. Bis 600 Quadratmeter kommt man auch mit einem kleinen Elektro-Rasenmäher noch ganz gut durch die Rasenfläche. Er lässt sich schnell reinigen und ist recht kompakt und platzsparend. Sie sind die umweltfreundlichere Art einen Rasen zu mähen neben den Akku-Rasenmähern, die zudem auf ein störendes Kabel verzichten können. Bei hohem Gras allerdings gibt so mancher dann doch den Geist auf.

Ein Benzinrasenmäher hat hier mehr Power und sorgt dadurch auch für einen akkuraten und gleichmäßigen Schnitt. Diese Rasenmäher sind aber auch um einiges teurer. Falls man sich einen Benzinrasenmäher anschafft, sollte man darauf achten, dass dieser auch eine Mulch-Funktion besitzt. Benzinrasenmäher von guter Qualität sind meist mit einem kräftigen Viertaktmotor ausgestattet. Ist das Gelände uneben, dann ist ein Zweitaktmotor allerdings die bessere Wahl. Dabei muss aber darauf geachtet werden, dass der Rasenmäher einen Radantrieb hat, sonst ist der Rasenmäher sehr schwer zu schieben. Großen Grundstücken rückt man am besten mit einem breiten Balkenrasenmäher oder auf ebener Fläche auf mit einem Aufsitzrasenmäher zu Leibe.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.