Rasen lüften oder vertikutieren?

Viele Gartenbesitzer planen jetzt schon die Arbeiten für das kommende Frühjahr. Dabei stellt sich immer wieder die Frage nach der Beschaffenheit des Rasens. Und damit die Frage, Rasen vertikutieren oder Rasen lüften? Vielen Hobby-Gärtnern ist der Unterschied nicht klar.

Den Rasen vertikutieren, d.h. man befreit die Grünfläche von allen unliebsamen Mitbewohnern wie etwa Moos und Unkraut. Im Laufe eines Gartenjahres sammeln sich zudem abgestorbene oder abgemähte Grashalme auf der Bodenoberfläche, die die nötige Belüftung des Bodens verhindern. Durch das Vertikutieren des Rasens können sich die Rasenwurzeln in dem so geschaffenen Freiraum wieder ausbreiten und die lebenswichtigen Nährstoffe wieder besser aufnehmen und das Ergebnis ist eine saftige grüne Grasfläche. Den Rasen vertikutieren sollte man mindestens 1x jährlich, vorzugsweise in der Zeit von April bis September. Voraussetzung für das Rasen vertikutieren ist übrigens, dass die Fläche trocken ist und die Halme mindestens 3cm lang sind. Alles andere würde den Rasen nur beschädigen. Entsprechende Geräte, die den Rasen vertikutieren, kann man kaufen oder auch entleihen in größeren Baumärkten oder Gartenbedarfshandlungen. Der Vertikutierer reisst dabei eine etwa 3mm tiefe Grasnarbe auf, entfernt nebenbei den organischen Müll wie Moos und Unkraut und schafft so bessere Wachstumsbedingungen für den Rasen.

Etwas anders verhält es sich beim Rasen lüften. Dieses ist keine Methode um dem Rasen nachhaltig bessere Lebensbedingungen zu verschaffen. Beim Rasen lüften wird die Bodenoberfläche durch einen Rasenlüfter oder per Hand aufgelockert, sodass wieder mehr Wasser, Licht, Sonne und Nährstoffe an den Boden gelangen können und bestehende Feuchtgebiete abtrocknen. Es werden jedoch beim Rasen lüften keine Störenfriede wie Moos oder Rasenfilz entfernt, sodass die Rasenwurzeln sich nicht ausbreiten können und die angebotenen Nährstoffe nicht gänzlich aufnehmen können. Das Lüften ist eine ergänzende Maßnahme zur Rasenpflege, keinesfalls ein Ersatz für das Vertikutieren, auch wenn das Lüften eine weit aufwändigere Arbeit als das Vertikutieren ist. Beim Lüften werden mithilfe eines Rasenlüfters oder per Hand viele kleine Löcher in den Boden gestanzt. Anschließend werden diese Löcher mit Sand befüllt, damit bestehende Feuchtgebiete absickern können. Vor allem bei Rasenflächen mit Staunässe bietet sich daher diese Methode an.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.